Vom Eifelparadies since 1992           

    

 



Die Entwicklung vom Welpen zum erwachsenen Hund :

1.-2.Woche Vegetative Phase

In dieser Zeit nimmt der Welpe sein Umfeld durch Berührung , Geruch und Wärme auf .Dabei beschränkt sich der Aktionsradius auf seine Mutter .( Instinktverhalten). Mit dem Such-und Saugreflex beginnt die erste Form von Jagdverhalten . Jammern ist ein erster Ausdruck von Kommunikation , späteres Heulen .Die erste Form von Kontaktliegen dient der Wärmeregulierung . Später werden das nur noch die rangniedrigeren Tiere tun . Dominante Tiere gehen eher auf Abstand . In den ersten zwei Wochen können Welpen außer riechen weder hören noch sehen .

2.-4. Woche Übergangsphase

Mit dem Öffnen der Augen nimmt der Welpe Kontakt mit seiner Umwelt auf . Dabei verlässt er auch schon Mal die Wurfkiste .Für das Leben in der Natur ganz wichtig , ist jetzt sich der entwickelnde Schreckreflex . In dieser Phase müssen die Welpen mit möglichst vielen Reizen vertraut gemacht werden .

4.-8. Woche Prägungsphase

Der Welpe lernt bewusst seine Umgebung mit seinen Menschen kennen .Hier entscheidet sich sein späteres Verhältnis zu Artgenossen , Menschen und anderen Tieren .

3.-5. Monat Rangordnungsphase

Der Welpe sucht seinen Rang im Umgang mit dem Menschen .Entscheidend ist jetzt die psychische , nicht die physische Stärke .Nun werden die Weichen für eine erfolgreiche  Integration in die welt des Menschen gestellt .


5.-7. Rudelordnungsphase

Das ist der Zeitpunkt , die bis dahin locker gehaltene Erziehung in eine konsequente , hundegerechte Erziehung zu führen .

7.-11. Monat Pubertät ( Rassespezifisch )

Körperliche und geistige Entwicklung kommen jetzt in die Endphase . Das heißt , dass die Rangordnung mit seinen Menschen und anderen Tieren ausgetestet werden kann . Dabei kann im Rudel ein pubertierender, junger Hund durchaus eine höhere Position als ein Althund einnehmen . Hier muß vorgebeugt werden , damit der junge Hund nicht zu viel Eigeninitiative entwickelt .

ab 11.Monat Beginn des Erwachsenenwerdens

Nun beginnt das Erwachsenenalter . Der psychische Reifungsprozess kann allerdings bis zum 3. Lebensjahr dauern , je nach Rasse . Dann sind seine Instinkte voll ausgebildet. Seine Endgröße hat er mit 11 Monaten schon erreicht , wobei die Festigung großer Rassen mit 18 Monaten zu Ende ist .

ab 2 .Lebensjahr Adoleszensphase ( Rassespezifisch)

Reifungsprozess zum erwachsenen Hund

Mit 2 - 3 Jahren beginnt der Hund erwachsen zu werden und würde gerne sein eigenes Rudel aufbauen . Manche bleiben dabei in der Pubertätsphase stehen . Jetzt können plötzlich Probleme , wie das Beißen mit anderen Hunden , oder Zurechtweisen von Kindern , auftreten . Meist wurden diese Probleme im Welpenalter schon vorbereitet , indem man den Welpen hat gewähren lassen . Jetzt ist der Hund reif genug , was er in all den angebliche "" Spielen"" gelernt hat. Darum sollte man möglichst sofort nach dem Erwerb eines Welpen mit der Grunderziehung beginnen

 

Gesunde Hunde:


Informieren Sie sich über Impfungen bei Ihrem Tierarzt  

Wurmkuren

Chemische Wurmkuren töten , bzw.treiben die Würmer , nicht die Eier , im Darm ab. Für den Hund eine Stoffwechsel-und Darmbelastung . Darum nur chemisch entwurmen , wenn es nötig ist . Daher sollte vor einer Entwurmung eine Kotuntersuchung gemacht werden. Da der Fuchsbandwurm auf den Menschen übertragbar sein kann , sollte man dem Hund nicht erlauben , Exkremente jeglicher Art ( auch Waldbeeren ) zu fressen .

Krallenpflege :

Die Krallen sollten regelmäßig kontrolliert werden . Sind sie zu lang , müssen sie unbedingt gekürzt werden. Informieren Sie sich bei Ihrem Tierarzt.

 

Bücherecke